Archiv für Februar 2017

Pressemitteilung vom 23.02.3017 UnbezahlBAR Wandelt Weiter

Alle Infos über die UnbezahlBAR hier:

Hier der Aktuelle Presseartikel im Weser Kurier vom 23.02.2017

Die Unbezahl BAR verlässt ihre Komfortzone und übergibt die wahrscheinlich größte Freebox der Neustadt an die Kirchengemeinde Neustadt.

Nach ca. 3 Jahren organisieren, informieren und entsorgen zieht die Unbezahl BAR Ende Februar aus den Kellerräumen des Gemeindehauses in der Kornstrasse 31 aus. Der Kraft- und Zeitaufwand für das Bewegen der Kleidermassen überlagerte das eigentliche Bestreben der Aktiven, eine nicht bewertende, gleichberechtigte Handlungsweise in allen Lebensbereichen, zu erarbeiten bzw. zu erproben.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Personen, die wie selbstverständlich gespendet und mit geräumt haben. Ohne diese Hilfe wäre dieses Projekt in dieser Form nicht so lange möglich gewesen!

Die so frei werdenden Ressourcen werden für mobile Projekte benötigt, wie z.B.: FOOD NOT BOMBS – Kochaktionen, Verschenk- Flohmärkte, Workshops zur Entwicklung von solidarischen Lebensweisen, und und und.

Wir verabschieden uns mit einem Konzert-Aktions-Feierabend am 13.2. ab 20:00 mit Strom&Wasser und Angebrachte Panik. Dazu laden wir alle in den Theatersaal des Gemeidehauses in der Kornstrasse 31 ein, die mit uns feiern wollen.

KonzertAbend

„Strom & Wasser“
Montag den 13.02.2017 „ZION“
mit neuem Album / 20:000 Uhr / Eintritt frei

2017 ist ein sehr entscheidendes Jahr. Und es erfordert vielleicht den ein oder anderen ungewöhnlichen Schritt…
Wir haben daher gemeinsam mit Konstantin Wecker das „BOK“ gegründet – das Büro für Offensivkultur
– das sich zu einer musikalischen schnellen Eingreiftruppe und einem wirkungsvollen Netzwerk gegen den europaweit aufkeimenden
Faschismus und überhaupt jede Form von Unrecht entwickeln soll.
„Man muss sich wehren, solang man kann. Denn wer sich fügt, der fängt bereits ganz insgeheim zu lügen an“, sang Konstantin Wecker in den 70er-Jahren. Dies gilt heute mehr denn je.Und Heinz Ratz fasste in einem Lied stimmig zusammen, was das Büro für Offensivkultur sein will:
Gegen das Starre – SPRUNGBRETT
www.offensivbuero.de

Wir werden des weiteren alle unsere Konzerte 2017 bis zum Tag der Bundestagswahl ohne Eintritt und nur auf Spendenbasis spielen – und mit regional oder überregional bekannten Gästen, die uns unterstützen. So wird ein deutliches Zeichen gesetzt, dass es in diesen Zeiten Wichtigeres gibt, als Kommerz und Karriere und es schließt niemanden aus, der entweder wirklich arm ist, oder zB gar nicht aufs Konzert gehen würde, aber trotzdem an der Netzwerkschaffung des BOK interessiert ist. Es kann auch den/die ein oder andere(n) aus der großen grauen Masse der Unentschiedenen, Skeptischen und Zögernden dazu bringen, uns zumindest mal zuzuhören – ohne vom Eintritt abgeschreckt zu sein.

Radio Beitrag zum BOK


Strom & Wasser „Herzwäsche“

Seid Jahren schon das Extremste, was man unter der Rubrik „Liedermacher“ so eben noch bezeichnen kann, feuern die Damen und Herren mit ihrem neuen Album „Herzwäsche“ nun das ultimative Mosaik aus Punk und Poesie ab. Da werden nicht nur alle musikalischen Stile in einem irrwitzigen Mix aus Partygrooves und nachdenklichen Texten präsentiert, da wird auch die Brücke geschlagen zwischen kabarettistischem Ulk und gnadenloser Abrechnung mit einer Spießergesellschaft, die in ihren gepflegten Vorgärten ihren stillen Rassismus gepflegt und gehegt hat. — Und weil Strom & Wasser ihren Worten auch immer Taten folgen lassen, nutzen sie ihre Konzerte, um ein bundesweites Netzwerk zu schaffen – das BOK, Büro für Offensivkultur, eine musikalische Einsatztruppe, die innerhalb von 24 Stunden überall auf brennende Flüchtlingsheime, rechte Gewalt und Umweltschweinereien reagieren kann.
„Schon jetzt für mich die beste Cd des Jahres – egal was noch kommt!“ (Laut.de)

und danach spielen Angebrachte Panik aus Bremen

Informationen zum Stand von

afrique-europe-interact

&

HÖNKELDRUCK

&

Textildruck mit der BremerBarthaarbande