Programm Mai 2018


Mi 16.5.
19 Uhr
A-Kino „Haymarket Riot, Chicago 1886″

Als in Chicago Streikende von der Polizei erschossen werden und tags darauf bei einer Protestkundgebung eine Bombe ungeklärter Herkunft explodiert, schießt die Polizei in die Menge und richtet ein Blutbad an. Der Prozess gegen acht unschuldige anarchistische Arbeiterführer, und erst recht die Todesurteile, sind Gesinnungsjustiz und Justizmord. Es ist eines der bedeutendsten Ereignisse im Kampf um Freiheit und Gerechtigkeit. 1889 wird der Erste Mai zum globalen Kampftag erklärt, nur in den USA/ Canada wird der Labour Day im Herbst ge feiert.
Gemischtes Programm ua. eine Dokumentation mit eigens erstellten deutschen Untertiteln.

Doku, R: Argyrios Marmaras, USA 1997, 28min, OmDeU, mit O. Neebe, W. Leming, W. Adelman, L. Orear uva

Do 17.5.
19 Uhr
Vorleseabend für Frauen/Mädchen

Fr 18.5.
(während der Öffnungszeit 16-19 Uhr)
Linux-Treff

Fr 25.5.
(während der Öffnungszeit 16-19 Uhr)
Linux-Treff

So 27.5.
11 – 14 Uhr
Brunch (mit Öffnungszeit)

& anschl. 14 Uhr Kinderkino
– wir zeigen in der Reihe je einen älteren Überraschungs-Film mit anti-autoritärem, emanzipatorischen Ansprüchen, ab ca. 5 Jahre

So 27.5.
16 Uhr
D.I.Y. / Mach es selbst!

Nähen, hämmern, mit Papier, was auch immer Du mitbringst an Ideen und Material, das aber auch im Laden gefunden werden kann!

Mo 28.5.
16.30 Uhr
Theoriegruppe


Mi 6.6.
19 Uhr

Gewalt ist dem Kapitalismus eingeschrieben. Es heißt, dass sich der Kapitalismus in den Krisen immer wieder selbst neu erfindet. Je stärker die heute vielfachen Krisen aber auftreten, umso brutaler zeigt sich die gewalttätige Fratze der Demokratien. Am offensichtlichsten zeigt sich das an der zunehmenden Militarisierung und der Vielfalt der als militärische Interventionen verharmlosten Kriege. Rüstungsexporte und Ausbildung von Militär und deren Finanzierung, oft unter dem Label ‚Entwicklungshilfe‘ sind ein wichtiger Mechanismus, mit dem die BRD Kriegsführung unterstützt und eigene Kriege vermeidet. Parallel dazu wird auch in der BRD immer offener ein Krieg nach innen vorbereitet, der vielleicht schon in den Verwerfungen der nächsten großen Wirtschaftskrise geführt werden wird.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe ‚Anarchismus diskutieren‘ zur in diesem Jahr bevorstehenden Buchveröffentlichung §Befreiung vom Geld und Eigentum … und warum das noch lange nicht reicht“ statt. Mehr dazu auf: https://we.riseup.net/geldundeigentumabschaffen/ankuendigung-va-reihe+450649

noch ein paar Kurzinfos zu den regelmäßigen Veranstaltungen:

Plenum der Aktiven im Umsonstladen
… für alle die gerne beim Umsonstladen mitmachen wollen. Oder wenn jmd. unseren Raum nutzen will. Oder bei anderen Anfragen.

Linux-Treff
… im Freitags-Café gibt es 2mal monatlich auch den Linux-Treff: mit fachkundiger Hilfe den eigenen Computer auf Linux umstellen oder alte Computer recyclen oder anderen zur Verfügung stellen, alles umsonst.

Theoriegruppe zu Geld & Eigentum
… trifft sich an anderem Ort (Kontakt: g_u_e_abschaffen@web.de)

Ⓐnarchistisches Kino
Filmkultur, mal mit Vorfilm, mal ohne –
Widerständige Filme, Klassiker, Aktuelles, Dokus, Merkwürdiges, Hintergründiges, Vergessenes, Unbekanntes, Geheimtipps und Must-sees, …
(Film wird meistens anderweitig bekannt gegeben)
MOVIE-MENU
Wählt den Film des näxten Monats per Voting!
Je drei Filme werden für den jeweils kommmenden Monat vorgeschlagen und stehen auf dem Votingzettel zur Wahl…

Vorleseabend für Frauen/Mädchen
Frauen und Mädchen sind eingeladen Textstücke, Zitate, Gedichte, Selbstverfasstes mitzubringen. Wir wollen gemeinsam vorlesen, lauschen und diskutieren und uns nicht mit der kalten Welt der Worthülsen zufrieden geben, wo Freiheit Selbstausbeutung und Verantwortung Krieg bedeutet.