Programm Februar 2018

Di 20.2. um 20:00 Plenum
… für alle die gerne beim Umsonstladen mitmachen wollen. Oder wenn jmd. unseren Raum nutzen will. Oder bei anderen Anfragen.

Mi 21.2. 19:00
Ⓐ-Kino
THEMROC

R: Claude Faraldo, F 1973, 110min OF in fiktionaler Sprache, FSK 16, mit
M. Piccoli, F.R. Coluzzi, Miou Miou

Ein durch Arbeitsalltag und Willkür zermürbter Anstreicher begehrt auf
und artikuliert sein Unbehagen in guturalen Lauten; er grunzt und stöhnt
und bricht nach und nach alle Konventionen, schmeißt den Job, begehrt
Nachbarin und Schwester, zerschlägt die Wände, wirft die Möbel raus und
erfreut sich bald einer größer werdenden Nachahmer*innenschaft. Ein
kraftvoller Film in der Sprache des Autorenkinos der 70er Jahre: absurd,
triebhaft und treffend. Und mit der puren und wilden Energie Michel
Piccolis in seiner besten Rolle. Ein im Wortsinn überrealer Film,
konsequent aus der Freiheitsperspektive erzählt!

Do 22.2. 19:00
FÄLLT AUS: Eigentum und Geldbeziehungen

Diese Veranstaltung muss wegen Krankheit leider ausfallen.Wird wohl nächsten Monat nachgeholt!
Bitte „weitersagen“!

So 25.2. 16:00
DIY / Mach es selbst!

Nähen, hämmern, mit Papier, was auch immer Du mitbringst an Ideen und Material, das aber auch im Laden gefunden werden kann!

Mi 28.2. 19:00
MAUS-Filmreihe zur Kritik der technologischen Gewalt

Der Film wird später noch bekannt gegeben!
Die Messstelle für Arbeits- und Umweltschutz (MAUS) will sich mit euch über Industrie 4.0 auseinandersetzen. Dazu zeigen wir Filmausschnitte. Wir wollen auch danach fragen, was die Filmausschnitte gerade nicht thematisieren. Industrie 4.0 ist Teil eines massiven technologischen Angriffs und es wird sich viel zu selten von autonomen /anarchistischen Positionen aus damit auseinandergesetzt.

Die Veranstaltung wird die vierte in dieser Reihe.
Die MAUS eV (Messstelle für Arbeits- und Umweltschutz eV) stellt diesen Film in eine Reihe zur Untersuchung der Methoden und Folgen der
Digitalisierung / Roboterisierung der Gesellschaft (Kontrolle, Überwachung, Zerstörung der Kommunikation, Vereinzelung, Vereinsamung,
totale Funktionalisierbarkeit des Menschen, …) vor. Es geht um die Kritik an einer technologischen Gewalt, die uns alle mit z.B. Industrie
4.0, Smart City, Smart Home , Selftracking, … trifft. Diese wird meist nicht als Gewalt von Außen wahrgenommen, sondern als moderne,
fortschrittliche technologische Entwicklung, als unausweichlicher Sachzwang.


Alles Vereinsveranstaltungen, aber für alle offen.

Vorschau März

Do 1.3. 19:00
Via-Campesina-Tag Vorbereitungs-Treffen

Eine weltweite Kleinbäuer_innen-Bewegung protestiert alljährlich global gegen die Zerstörung der Lebensgrundlagen.

„Wie in den letzten Jahren auch bereiten wir für 2018 wieder eine Aktion zum La Via Campesina Tag 2018 (17. April) vor. Aktive aus der kleinen Gen-AG der Lebensmittel-Kooperative Maiskolben und dem Umsonstladen sind, wie in den letzten Jahren die, die die Initiative dazu ergriffen haben.
Wir wünschen uns, dass der Via Campesina Tag 2018 in Bremen wieder etwas größer organisiert wird, als im letzten Jahr und sprechen deshalb hiermit verschiedene Gruppen / Einzelpersonen an, die sich mit globalen Themen beschäftigen (von Soli-Gruppen über ökologische Gruppen bis hin zu Flüchtlings-Gruppen). Wir würden uns freuen, wenn ihr euch einbringt.
La Via Campesina ist eine aus dem globalen Widerstand gegen die Zumutungen des neoliberalen Kapitalismus entstandene weltweite Vernetzung. Organisiert sind darin Kleinbäuer*innen, Landlose, und Landarbeiter*innen. Uns, die wir diesen Tag anregen ist es wichtig, uns solidarisch darauf zu beziehen, da der Kapitalismus gerade auch in seiner Form der Agrarfabriken einen massiven Angriff auf unsere sozialen Beziehungen und unsere ökologischen Lebensgrundlagen bedeuet. La Via Campesina stehen für eine kämpferische, selbstorganisierte Antwort darauf. Der 17.4. hält die Erinnerung an ein Massaker der brasilianischen Polizei an MST-Aktivist*innen lebendig. Der MST ist mit 600.000 Aktiven eine der größten Gruppen in La Via Campesina. MST kämpft u.a. mit Landbesetzungen, selbstorganisierten Schulungen und teils kollektiven Formen von ökologischem Landbau gegen die Agrarindustrie.“
Flyer, Plakate etc. von unseren Bremer Soli-Aktionen zum Via Campesina Tag in den letzten Jahren findet ihr auf:
https://we.riseup.net/17_4_aktionstag
Weitere Treffen folgen.